Amortisation

Bei Nutzung unseres Schwenkarm-Beutenbocks können Sie wegen des geringen Arbeitsaufwands die zwei Völker (zusätzlich) ohne weiteres bewirtschaften.

Das bedeutet:

Bei einem Preis von 170,-€ für den Beutenbock ernten Sie durchschnittlich 60 Kg Honig pro Jahr (Pollen, Wachs, Gelee Royal, Propolis und Apitherapieprodukte bleiben mal unberücksichtigt. Damit könnten Sie die anfallenden Kosten locker ausgleichen, weshalb auch diese unberücksichtigt bleiben).

Honigmenge x Preis/Kg - Preis für den Beutenbock = Abtragung 

60 Kg X 10,-€/Kg - 170,-€ = 600,-€ - 170,-€ = 430,-€ Nettogewinn schon im ersten Jahr!!

 

Sie müssen Bienenvölker, Beuten und den Schwenkarm-Beutenbock neu erwerben?

Zwei Bienenvölker kosten  etwa 300,-€, vier Beuten ca. 440,-€

60 Kg X 10,-€/Kg - 170,-€ -300,-€ -440,-€ = -480,-€ im ersten Jahr. Im 2. Jahr haben Sie bereits einen Gewinn von über 120,-€ ( 600,-€ Einnahmen für den Honig - unversteuert, sofern Sie nicht mehr als 30 Bienenvölker besitzen - abzüglich des restlichen Minusbetrags aus dem Vorjahr ).

 

Sie haben gar keine Zeit, sich um die Bienen zu kümmern und müssen alles neu anschaffen? Überlassen Sie dies einfach uns und einem anderen  Imker. Sie müssen nur die Bestellung aufgeben, das Geld überweisen und ca. 30 Kg Honig, fertig bearbeitet und in Gläser gefüllt, in Empfang nehmen. Die anderen 30 Kg Honig (im Schnitt) erhält der Imker. 

Beutenbock, Bienenstöcke, Bienenvölker, das Aufstellen vor Ort kostet Sie ca. 1750,- €.

30 Kg X 10,-€ - 1750,-€ = -1450,-€ im ersten Jahr, aber bereits im 7. Jahr haben Sie einen Gewinn von 300,-€ in Form von Honig, der natürlich auch verkauft werden könnte.

Gibt es derzeit eine bessere Rendite?  Ja:

Denn wie ordnen wir hier die neu erstellten Ableger ein? Sie stellen bereits im Jahr der "Geburt" einen Wert von jeweils 80,-€ dar, den wir zum Gewinn des Honigverkaufs hinzurechnen müssen. Da sie Anfang Herbst bereits eine Stärke von Wirtschaftsvölkern erreichen können, ist auch ein Erlös von bis zu 300,-€ für beide Ableger im Frühjahr des nächsten Jahres möglich.

Zurück zur Startseite